Zugriffsrechte und Rollen

Rollen legen die Aufgaben fest, die ein Benutzer in der Arbeitsoberfläche ausführen darf. Rollen bestehen aus einem oder mehreren Zugriffsrechten.

Zugriffsrechte

Mithilfe von Zugriffsrechten lässt sich bestimmen, auf welche Teile des Systems ein Benutzer zugreifen darf. Zum Beispiel ermöglicht es das Zugriffrecht als Katalogverwalter, dass Benutzer Zugriff auf alle Katalogverwaltungsmodule der Applikation haben, wie z.B. der Produkt -Manager im Abschnitt Katalog. Benutzer, denen eine Rolle mit nur diesem Zugriffsrecht zugeordnet ist, sehen folglich nur diese Teile der Arbeitsoberfläche. Andere Teile der Oberfläche (etwa die channel-relevanten Module) bleiben versteckt.

Zugriffsrechte sind im System vordefiniert. Zusätzliche Zugriffsrechte können bei der Implementierung definiert werden. Die Zugriffsrechte zur Verwaltung von Master-Content und Master-Katalogen, die in der Standardinstallation von Intershop Commerce Management enthalten sind, werden nachstehend aufgeführt:

Tabelle 1. Zugriffsrechte Organisation
Name Beschreibung
Auditor Verantwortlich für das Verwalten von Auditberichten.
Backoffice-Prüfer Hat "Nur-Lese-Zugriff" auf das Commerce Management.
Katalog- und Produktverwalter Verantwortlich für das Einpflegen von Produktdaten, -preisen und Suchindizes und für die Verwaltung von Produktbildern und der Katalog-/Kategoriestruktur.
Katalog- und Produkteinstellungsverwalter Verantwortlich für die Konfiguration der Katalogverwaltung und Produktdatenverwaltung.
Content-Bearbeiter Kann Storefront-Elemente und -Seiten bearbeiten.
Content-Redakteur Kann die Storefront-Elemente und -Seiten bearbeiten und ist verantwortlich für die Verwaltung von Templates, Komponenten und Seiten.
Content-Einstellungsverwalter Verantwortlich für die Konfiguration des Content-Management-Bereichs.
Content-Betrachter Kann Storefront-Elemente und -Seiten sehen.
Lokalisierungs-Verwalter Verantwortlich für Lokalisierungsaspekte, z.B. die Übersetzung von Textelementen.
Bestellungsverwalter Bearbeitet die Bestellungen im Commerce Management und ist für den Export von Bestell- und Artikeldaten und den Import von Bestell-Status verantwortlich.
Organisationsmanager Verantwortlich für alle organisatorischen Angelegenheiten wie Commerce Management-Benutzer, Channel- und Applikationsverwaltung und Organisationsstruktur.
Zahlungstransaktionsverwalter Verantwortlich für die Verwaltung von Zahlungsarten und Zahlungskosten.
Prozesskettenverwalter Verantwortlich für das Anlegen und die Überwachung von Prozessketten.
Prozesskettenbetrachter Ein Benutzer mit dieser Rolle kann Prozessketten sehen und dedizierte Prozessketten im Kontext einer Vertriebsorganisation ausführen.
Shopmanager Verfügt über alle Zugriffsrechte, abgesehen von technischen Belangen des Systemverwalters.
Storefront-Prüfer Kann mittels der Design-Ansicht eine Vorschau der Storefront ansehen.
Systemverwalter Verantwortlich für alle technischen und operativen Belange des Intershop Commerce Management-Systems, wie die Verbindung zu externen Diensten oder Datenreplizierung.
Systemeinstellungsverwalter Verantwortlich für die Konfiguration des Systems, wie z. B. Seitencache-Einstellungen oder regionale Einstellungen.

Für nähere Informationen zu Zugriffsrechten für den Channel, siehe Zugriffsrechte für Channels und Zugriffsrechte für Partner-Channels.

Abteilungsrollen

Zugriffsrechte werden Benutzern üblicherweise durch Rollen zugewiesen, z.B. als Verwalter oder Assistent. In Abhängigkeit von den Zugriffsrechten, die eine Rolle in sich fasst, können die Benutzer mit dieser Rolle bestimmte Aufgaben erledigen, andere dagegen nicht.

Bei der Anzeige der Zugriffsrechte eines Benutzers werden die durch Rollenzuweisung erworbenen Rechte als indirekt zugewiesene Zugriffsrechte aufgelistet. Zusätzlich können Zugriffsrechte auch direkt für jeden einzelnen Benutzer konfiguriert werden. Für weitere Informationen, siehe Benutzer.

Globale Rollen und lokale Rollen

Abteilungsrollen können lokal (benutzerdefiniert) sein oder auf globalen Rollen basieren. Globale Rollen sind vordefinierte Rollen, die in jeder Abteilung der Vertriebs- oder Partnerorganisation existieren müssen. Bestimmte globale Rollen sind automatisch im System vorhanden. Zusätzliche globale Rollen können vom Administrator definiert werden. Globale Rollen stehen in allen Abteilungen zur Verfügung.

Lokale Rollen werden speziell für einzelne Abteilungen angelegt. Sie stehen anderen Abteilungen nicht zur Verfügung. Benutzern können lokale Rollen oder globale Rollen zugewiesen werden, um sie in Abteilungen aufzunehmen.

Anmerkung: Die hier genannten Rollen und Zugriffsrechte betreffen Aufgaben im Zusammenhang mit der Verwaltung von Vertriebsorganisationen, Master-Katalogen und Master-Content. Benutzern, die solche Verwaltungsaufgaben in bestimmten Channels ausführen sollen, müssen besondere Channel-Zugriffsrechte zugewiesen werden.