Services: Konzepte

Intershop Commerce Management stellt Service-Schnittstellen bereit, um mittels spezieller Adapter-Cartridges Business-Services wie z.B. Zahlungs-, Web-Analyse-, E-Mail-, Bestellverarbeitungs-, PIM- oder ERP-Lösungen einzubinden. Nach der Installation einer Service-Adapter-Cartridge werden die damit eingebundenen Dienste in Organization Management (dem zentralen Administrations-Frontend) den Vertriebsorganisationen zur Verfügung gestellt. Sind diese einmal an die Organisation weitergeleitet worden, so sind sie sofort auf allen drei Managementkontexten bzw. Hierarchie-Ebenen verfügbar, d. h. innerhalb der Organisation, deren abhängiger Channels und entsprechenden Applikationen.

Um einen Service tatsächlich zu nutzen, erstellen Systemmanager auf Service-, Channel- oder Applikationsebene Service-Konfigurationen, die eine konfigurierbare Beziehung zwischen einem Service-Typ und einem gegebenen Managementkontext darstellen.

Bei der Verwaltung von Service-Konfigurationen sind die folgenden Merkmale relevant:

  • Sie können für einen Service-Typen mehrere (verschiedene) Service-Konfigurationen erstellen.

  • Service-Konfigurationen können mit den abhängigen Managementkontexten geteilt werden, wobei einige Aktivierungsregeln angewendet werden (freigeben und aktiv, freigegeben und inaktiv, freigegeben und obligatorisch, nicht freigegeben).

  • Für den Fall dass eine Service-Konfiguration freigegeben ist, wirkt sich eine Änderung der Verfügbarkeit in dem Managementkontext, in dem sie erstellt wurde, direkt auf die Funktionsfähigkeit in allen abhängigen Ebenen aus.

Das folgende Bild zeigt ein einfaches Freigabeszenario zur Service-Konfiguration, mit einer zusätzlichen lokalen Service-Konfiguration im Applikationskontext.

Abbildung 1. Freigabe Service-Konfiguration
Service configuration sharing

Dies ermöglicht im Allgemeinen sogar den Einsatz von komplexen Szenarien. Dies betrifft z.B. individuelle Suchdienst-Konfigurationen für mehrere Storefront-Applikationen in einem Channel. In diesem Fall würden Sie mehrere verschiedene Service-Konfigurationen vom gleichen Typ im Channel erzeugen und sie an alle Applikationen als inaktiv freigeben. Für jede Applikation würden Sie dann die für die aktuelle Applikation bestimmte Service-Konfiguration individuell aktivieren.

Anmerkung: Beachten Sie, dass Sie technisch für alle Servicetypen in allen Managementkontexten Konfigurationen erstellen können. Dennoch ist das nicht für alle Services notwendig oder sinnvoll. Einige Services sind eventuell nur auf Channel-Ebene voll funktionsfähig. Kontaktieren Sie Ihren Systemadmnisitrator für Informationen zu ihrer individuellen Systemumgebung.

Für weitere Informationen zur Verwaltung von Service-Konfigurationen, siehe Verwaltung von Services.

Weitere Informationen zur Suchindex-Services finden sie unter Suchindex-Services.

Einzelheiten zu den Steuerkalkulationsdiensten finden Sie unter .